Geeignete Produkte:

Passende Technologien:

 

 

Standards für spezifische Anforderungen

Die Ausgestaltung prozessanalytischer Lösungen ist immer im Kontext der jeweiligen Endanwendung zu betrachten. Jede produzierende oder weiterverarbeitende Branche hat ihre spezifischen Anforderungen an Hard- und Software, an Funktionalität und Methodik. In vielen Bereichen sind zudem regulatorische Rahmensetzungen wichtig.

tec5 hält ein etabliertes Portfolio an spezifischen Komponenten, OEM-Baugruppen und Systemen vor, mit dem funktionale sowie nicht-funktionale Anforderungen aus nahezu allen Industriebereichen erfüllt werden können. Bei Auswahl, Zusammenstellung oder Anpassung steht Ihnen unser Fachwissen und unsere Erfahrung aus den verschiedensten Anwendungsumgebungen zur Verfügung.

Technik – zugeschnitten auf Endanwendungen

Neben einer zuverlässigen automatisierten Messdatenerfassung und -verarbeitung bieten wir unseren Anwendern und Integrationspartnern industrietaugliche Systeme und Sensoren für:

  • Raue Umgebungsbedingungen, die besondere Anforderungen z.B. an Temperatur-, Druck- und Vibrationsfestigkeit oder eine Beständigkeit gegenüber aggressiven Medien stellen
  • Betriebssichere Installationen z.B. hinsichtlich Staub- und Gas-Explosionsschutz, Lasersicherheit oder der Maschinenrichtlinie

 

  • Anwendungen im Kontext übergeordneter Richtlinien und Normen, wie sie etwa in der Lebensmittelproduktion oder in regulierten Bereichen der Pharmaindustrie maßgeblich sind

Viele branchenspezifische Merkmale sind bereits auf Komponenten-Ebene umgesetzt, sodass auch eine OEM-Integration in eigene Geräte oder Anlagen gemäß den Anforderungen aus der jeweils avisierten Endanwender-Umgebung einfach und sicher gelingt.

Branchenspezifische Systemlösungen

Die Branchen- und Anwendungsbereiche, in denen prozessanalytische Systeme nutzenbringend eingesetzt werden, sind so mannigfaltig wie die produzierende und weiterverarbeitende Industrie selbst. Ein gut durchdachtes Portfolio in Verbindung mit einer breiten Expertise erlaubt es jedoch, sich jeder spezifischen Herausforderung zu stellen.

Jedwede Installation – ob stationär an der Produktionsstraße oder im mobilen Einsatz – erfordert die Berücksichtigung des industriellen Kontextes zwecks passender Materialauswahl und insbesondere robuster Ausführungsformen. Die konsequente Umsetzung dieser Maßgabe ermöglicht beispielsweise:

  • Hygienische, CIP-geeignete Designs für die Lebensmittelproduktion
  • Beständigkeit gegenüber aggressiven Medien für die chemische und petrochemische Industrie
  • Temperaturstabilität und Vibrationsfestigkeit, wie z.B. für Anwendungen im Agrar-Bereich

 

 

Darüber hinaus stellen auch speziellere Anforderungen kein Hindernis dar. Die durchdachte Variantenführung ermöglicht:

  • Die Umsetzung von Sicherheitsauflagen bei laserbasierten Messmethoden
    (Raman-Anwendungen, LIBS). Die Einordnung in die Laserklasse 1 erlaubt standardisierte Installationen im Anlagenbetrieb, wobei das Einrichten von Laserschutzzonen oder besondere Mitarbeiterunterweisungen entfällt.
  • Den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen über typgeprüfte Seriengeräte (inkl. ATEX-Prüfbescheinigung). Die Installation sowie der Betrieb erfolgen ohne weitere Aufwendungen, die Konfiguration und Realisierung der optimalen Lösung wird durch erfahrene tec5-Mitarbeiter begleitet.
  • Projektierungen in regulierten Bereichen der Pharmaproduktion und damit im Kontext von Richtlinien wie GAMP oder das Vorhalten (teil-) automatisierter Lösungen gemäß der Pharmakopöe, sowohl für Integratoren als auch für Endanwender. Für produktbasierte Anforderungen etwa gemäß FDA CFR 21 halten wir z.B. mit unseren Embedded-Systemen Innovationen vor, die (Software) Validierungen deutlich sicherer, risikoärmer und Betriebssystem-unabhängiger machen.
Telefon
Nesletter
Kontakt Form Slider
close slider

Kontakt zu tec5

* = Pflichtfelder